März 2015 – Von Prof. i.R. Dr. Horst Oberquelle

Liebe Alumni des Fachbereichs Informatik an der Universität Hamburg!

Die meisten von Ihnen kennen mich wohl noch als Professor am Fachbereich Informatik, der das Fachgebiet Mensch-Computer-Interaktion vertreten hat und als Fachbereichsleiter bei Verabschiedungen immer für die Mitgliedschaft im HIForum geworben hat. Dass ich vor nunmehr fast 17 Jahren die regelmäßigen Semesterverabschiedungen und das Hamburger Informatik-Forum aus der Taufe gehoben habe, wissen wohl die wenigsten. Und dass ich als Pensionär seit fast 3 Jahren weiterhin im HIForum mithelfe, merken vielleicht nur diejenigen, die ich zur Aktualisierung ihrer Kontaktdaten gedrängt habe.

Seit seiner Gründung hat HIForum nicht nur den Kontakt zwischen Ehemaligen und dem Fachbereich gehalten, sondern auch mit seinen eher bescheidenen Mitteln Studierende und Aktivitäten unterstützt, für die das normale Budget der Uni nichts vorsieht. HIForum z.B. hat mit Verabschiedungsgeschenken, Reisemitteln und Preisgeldern vielen Studierenden geholfen. Das international erfolgreiche RoboCup-Team wurde tatkräftig gefördert. Diese Mittel kommen fast ausschließlich aus den Mitgliedsbeiträgen der HIForum-Mitglieder, die sogar seit der Gründung konstant geblieben sind (15 € Normalbeitrag, 100 € für Firmen), und einzelnen Spenden.

Lange Vorrede kurzer Sinn: Ich möchte Sie alle einladen, von einer reinen Beobachterrolle in eine echte Alumnirolle zu wechseln, sprich reguläre Mitglieder des Hamburger Informatik-Forum zu werden und so mit Ihrem kleinen Jahresbeitrag den aktuell Studierenden unter die Arme zu greifen,
Einen Aufnahmeantrag als PDF bzw. ein Online-Aufnahmeformular findet man hier.

Wer nicht gern Mitglied eines weiteren Vereins werden möchte, hat auch die Möglichkeit, die ansonsten komplett ehrenamtliche Tätigkeit des Vereins mit einer bei der Steuer absetzbaren Spende zu unterstützen (Name und Anschrift werden für eine Spendenbescheinigung benötigt): Hier unsere Bankverbindung

Wer die Alumnis der renommierten US-Universitäten bewundert, die z.B. Stanford jährlich mit Millionen-Spenden finanzieren, sollte sich einen Ruck geben und seine eigene Alma Mater und ihre Studierenden aktiv fördern. Ein Jahresbeitrag von 15 € ist schließlich weniger als ein mittleres Mittagessen kostet. Eine Spende dürfte gern größer sein.

Ich freue mich, auf viele neue echte Alumnis!

Herzlichen Gruß
Ihr Horst Oberquelle